5 Tipps, um den Adamsapfel zu kaschieren

Wir haben bereits darüber berichtet, wie man sein Gesicht femininer gestalten kann. Doch all diese Tipps nützen nur wenig, wenn der Adamsapfel zu sehen ist. Daher haben wir hier einige Tipps für euch zusammengetragen, wie man diesen kaschieren kann.

Wenn man sich als Transgender dazu entschieden hat, als Frau zu leben, dann möchte man überzeugend auftreten und männliche Attribute hinter sich lassen. Der Adamsapfel ist dabei einer der offensichtlichen männlichsten Merkmale und dem möchten wir nun an den Kragen gehen.

Tipp Nr. 1

Ein weich fallendes Tuch oder ein bunter Schal umschmeicheln nicht nur den Hals und lassen die Haare weicher fallen, sondern verbergen den Kehlkopf auf spielerische Weise. Einige unserer persönlichen Lieblinge stellen wir euch nachfolgend vor. Es sind Modelle, die man zu jedem Style tragen kann, passend zur jeweiligen Haarfarbe.

Für die Blonde: Rosa, Pink, zart bunt.
Für die Brünette: Oliv, orange, bunt.
Für die Rothaarige: Rot-orange, grün, bunt.

Tipp Nr. 2

Contouring Make-up ist spätestens seit Kim Kardashian kein pures Hollywood Geheimnis mehr. Viele Stars setzen auf diese Art des Schminkens, um einzelne Gesichtspartien hervorzuheben und andere schmaler wirken zu lassen. Contouring ist nichts für Laien, das müssen wir an dieser Stelle noch mal erwähnen. Doch es ist noch
nie ein Profi vom Himmel gefallen. Nachfolgend einige günstige Produkte, mit dem man diese Kunst ausprobieren kann und einige Videos, an die man sich orientieren kann:

– Produkte von Sephora
– Produkte von DM
– Produkte von Douglas

Tipp Nr. 3

Ein hoher Kragen an Jacken, Blusen und Kleidern kaschiert den Adamsapfel und wirkt zusätzlich weiblich-verspielt. Damit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: man umspielt den Kehlkopf und muss dafür nicht mal tief in die Trickkiste greifen, ganz nebenher wirkt man gleich femininer, denn Kleider machen Leute.

Tipp Nr. 4

Die richtige Frisur entscheidet über Top oder Flop. Bereits im Blogpost über ein feminineres Gesicht berichteten wir über den richtigen Pony. Hier gilt dieselbe Regel: nicht zu streng, das wird schnell zum DON‘T. Stattdessen setzen Transgender auch hier lieber zum verspielten Look a la Reese Witherspoon und werden zum DO.

Tipp Nr. 5

Wusstet ihr schon, dass der Adamsapfel weitaus weniger sichtbar ist, wenn man schluckt? Klingt komisch, ist aber so. Daher richtet sich unser letzter Tipp an alle, die auf Fotos den Kehlkopf kurzzeitig verschwinden lassen möchten: In die Linse schauen, schlucken und lächeln! Fertig ist der Zaubertrick.

Wir hoffen, euch mit einigen Tipps weiter geholfen zu haben. Für Kritik, Wünsche und Anregungen sind wir gerne auf unserer FB-Seite für euch da!